Online-Beteiligung

Zu einer zeitgemäßen Bürgerbeteiligung gehört heute selbstverständlich auch die Nutzung des Internets. Viele Städte und Gemeinden nutzen bereits die verschiedensten technischen Möglichkeiten, angefangen bei einfachen Websites bis hin zu speziellen Beteiligungs-Tools.

Häufig sind jedoch die Online-Instrumente isoliert vom restlichen Arbeitsprozess, der von traditionellen Veranstaltungsformaten geprägt wird. Ergebnisse aus der einen Sphäre sind in der anderen nicht präsent und bleiben dort wirkungslos. Die Diskussionen in Online-Foren sind abgekoppelt von den Diskussionen in Präsenz-Veranstaltungen und entwickeln sich oft ohne Moderation in eine unbeabsichtigte Richtung.

Um die unverzichtbaren Vorteile beider Sphären ideal miteinander zu kombinieren und um beide Medien zur gegenseitigen Stärkung optimal einsetzen zu können, arbeite ich mit der Software www.tingtool.de , die erst 2014 entwickelt wurde, um genau diesen Brückenschlag darzustellen. Im enger Zusammenarbeit mit den Entwicklern erreichen wir damit eine wirkungsvolle Integration von Online- und Offline-Beteiligung.