Corporate Social Responsibility

Corporate Social Responsibility oder Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung ist ein „Konzept, das den Unternehmen als Grundlage dient, auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehungen mit den Stakeholdern zu integrieren.“ (Quelle: Grünbuch der Europäischen Kommission, 2001: „Europäische Rahmenbedingungen für die soziale Verantwortung der Unternehmen“)

Corporate Social Responsibility (CSR) breitet sich nun auch in Deutschland immer stärker aus und entwickelt sich dabei stetig weiter – vom reaktiven Konzept (Compliance) hin zu einem proaktiven Managementansatz, der als integrierender Bestandteil der Gesamtstrategie -und Identität des Unternehmes in allen Unternehmensbereiche wirksam ist, nicht zuletzt in der Unternehmenskommunikation und der Personalentwicklung.
Corporate Social Responsibility kann über einzelne aktive Unternehmen hinaus positive Wirkung entfalten für die gesamte Wirtschaftsregion. Da ein prosperierender Standort auch im eigenen Interesse der ansässigen Unternehmen liegt, besteht hier ein hohes Potenzial für eine Zusammenarbeit zwischen öffentlicher und privater Hand. An dieser Stelle bietet CSR einen neuartigen Handlungsrahmen für wirkungsvolle Kooperation, die weit über bisheriges „Public-Private-Partnership“ hinausreicht. Dieses Konzept (Regionales Corporate Citizenship, Corporate Regional Responsibility) hält gegenwärtig Einzug im Regionalmanagement, in Cluster-Initiativen und in der Wirtschaftsförderung.

Externe Beratung unterstützt Sie bei der Entwicklung und Implementierung einer individuellen CSR-Strategie und zeigt Optimierungsmöglichkeiten für bestehendes Engagement.
Sie erschließt Kommunalverwaltungen und anderen Organisationen eine neue Dimension zur Kooperation mit der lokalen Wirtschaft und erschließt damit ungenutzte Potentiale zur Standortentwicklung.

 

Weiterlesen zum Thema Regionales Corporate Citizenship